Wandern in Südafrika

Für Wanderreisende ist Südafrika ein kleines Paradies. Das Land bietet abwechslungsreiche Landschaften, angefangen von der dürren Kalahari-Wüste bis hin zu den subtropischen Wäldern im Osten, mehreren Gebirgszügen und den vom Meer geprägten Küstenstreifen, in dem vorwiegend mediterranes Klima vorherrscht.

Die Drakensberge – das höchste Gebirge Südafrikas

Vom Nordosten angefangen bis hin nach Lesotho im Südosten durchziehen die Drakensberge das Südafrika, die das größte Gebirge des Landes darstellen. Der Gebirgszug steht auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO und ist weitgehend touristisch erschlossen. Das mächtige Basaltgestein ist von zahlreichen Schluchten durchzogen, die Berge selbst bieten eine Reihe an Höhlen und Zinnenformationen, die von den einheimischen Zulus „Wand der aufgestellten Sperre“ genannt werden. Der höchste Berg der Drakensberge ist der Thabana Ntlenyana, der eine Höhe von 3482 Meter hat, sich allerdings auf dem Territorium von Lesotho befindet. Der höchste Berg Südafrikas liegt nicht weit entfernt vom Thabana Ntlenyana und heißt Mafadi. Der Mafadi hat eine Höhe von 3450 Metern. Per Bergwanderung kann der Gipfel erklommen werden. Ausgangspunkt ist in der Regel das Basislager Injasuthi. Von dort aus dauern Wanderungen zwischen drei und vier Tagen, auf dem Weg zur Spitze gibt es aber mehrere Unterkunftsmöglichkeiten. Rund um den Mafadi gibt es aber auch deutlich kürzere Wanderrouten, die zwischen zehn und zwanzig Kilometer lang sind. Neben den faszinierenden Basaltgipfeln, die im Winter auch schneebedeckt sind, können Wanderer auf schöne Täler mit Graslandschaften stoßen, vereinzelt auch kleinere Regenwälder-Gebiete entdecken und jede Menge Greifvögeln und Antilopen in Augenschein nehmen.

Wandern rund um den Tafelberg

Ein anderes schönes Wandergebiet erstreckt sich im Südwesten Südafrikas rund um den Tafelberg. Der Tafelberg zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Südafrika und gehört zu den sieben neuen Weltwundern. Der Tafelberg hat eine Höhe von 1087 Metern und kann in weniger als einem Tag erwandert werden. Hinauf zum höchsten Punkt führen mehrere Wanderwege, die verschiedene Schwierigkeitsgrade aufweisen. Das Gestein des Tafelbergs besteht größtenteils aus Sandstein, und weit über 1000 verschiedene Pflanzenarten, die zum Teil nur hier vorkommen, lassen sich auf dem Tafelberg entdecken. Zu den am häufigsten anzutreffenden Tierarten zählen der Klippdachs und verschiedene Krähenarten. Oben vom Plateau aus lässt sich ein wunderbarer Blick auf Kapstadt und das Meer genießen.

Die Cederberg Mountains entdecken

Im westlichen Teil Südafrikas, etwa zwei Autostunden von Kapstadt entfernt, erstrecken sich die Cederberg Mountains, ein Bergmassiv, das eine Gesamtlänge von rund 100 Kilometern hat. Für Wanderer gibt es hier verschiedenste Wanderrouten mit unterschiedlichen Längen. Besonderes Charakteristikum dieser Region sind die Zedernwälder sowie die vielen Zitronenbäumchen. Durchzogen werden die Felslandschaften immer wieder von kleinen Flüssen und auch Wasserfällen. Zudem lässt sich mit etwas Glück eine Reihe an wilden Tieren entdecken.